Dezentrale Wohnraumlüftung

Mit dezentralen Lüftungsgeräten können sowie Neubauten als auch Sanierungen optimal energetisch optimiert werden. Es können ganze Gebäude oder aber auch nur einzelne Räume behandelt werden.

Die Installation ist unkompliziert und ohne großen Aufwand möglich. Der Einbau erfolgt ohne Verrohrung der Geräte untereinander.

Hierzu wird eine Kernbohrung benötigt, in die das dezentrale Lüftungsgerät eingesetzt wird. Aus diesem Grund sind dezentrale Lüftungsgeräte besonders gut für den Einsatz in Bestandsgebäuden geeignet.

Allerdings findet die dezentrale Lüftung auch in Neubauten immer mehr Anklang, denn durch den Einsatz mehrerer Lüftungsgeräte kann - im Gegensatz zu einer zentralen Anlage - eine individuelle Einzelraumregelung realisiert werden.

Wärmerückgewinnung ist nicht nur bei zentralen, sondern auch bei dezentralen Lüftungsgeräten möglich! Dazu wird ein Keramikkörper zuerst mit warmer Abluft geladen und anschließend von frischer Außenluft wieder entladen, welche Ihrem Gebäude zugeführt wird. Der Wärmerückgewinnungsgrad beträgt bei üblichen Geräten zwischen 85 und 90 %.

Ihre Vorteile einer dezentralen Lüftungsanlage:

  • Nachträglicher Einbau in Bestandsgebäuden leicht zu realisieren
  • Geringe bauliche Maßnahmen notwendig
  • Individuelle Luftsteuerung möglich
  • Hohes Energieeinsparpotential durch Wärmerückgewinnung im Vergleich zu konventioneller Fensterlüftung
Dezentrale Wohnraumlüftung